Deluminator von Albus Dumbledore

Der Deluminator ist auch bekannt unter den Namen Ausmacher, Entleuchter bzw. Ausschalter und im Englischen witzigerweise Put-Outer. Er wurde von Albus Dumbledore entworfen und hergestellt und war bis zu seinem Tod der einzige Besitzer eines Deluminators.

Ein Entleuchter macht genau das, was sein Name sagt. Er entfernt alle Lichtquellen in seiner näheren Umgebung oder erleuchtet sie wieder. Er sieht aus wie ein normaler, silberner Zigarettenanzünder. In seinem Testament hat Dumbledore vermacht, dass der Deluminator nach seinem Tod an Ron Weasley geht.

Die Geschichte vom Deluminator

1927

1927 wurde der Deluminator für uns wissentlich das erste Mal verwendet. Dumbledore nutzte ihn, um die Straßen von London zu verdunkeln. Dadurch konnte er mit Newt Scamander in Kontakt treten, ohne dass Mitarbeiter des Zaubereiministeriums sie entdecken können.

1981

Nachdem James und Lily Potter von Lord Voldemort getötet wurde, nutzte Albus den Deluminator, um den Ligusterweg zu verdunkeln. Anschließend konnte Rubeus Hagrid den Säugling Harry Potter ungesehen anliefern und in die Obhut der Familie Dursley geben.

1995

Im Jahr 1995 leihte er den Deluminator an Mad-Eye Moody, damit dieser Harry ungesehen vom Haus der Dursleys zum Hauptquartier vom Orden des Phönix transportieren konnte. Neben der erhöhten Sicherheit musste auch das Versteck vom Orden unentdeckt bleiben.

1996

1996 erloschen mal wieder die Lichter im Ligusterweg. Dadurch konnte er Harry ungesehen einsammeln.

1997

Nachdem Albus Dumbledore von Draco Malfoy mit seinem Zauberstab getötet wurde, ging der Deluminator an Ron Weasley. Dieser war auch direkt auf ihn eingestellt, denn immer wenn Harry und Hermine seinen Namen sagten, konnte er Teile des Gesprächs hören, selbst wenn er weit weg war.

1998

Das letzte bekannte Mal nutzte Ron den Deluminator in Malfoys Keller, um Luna Lovegood, Ollivander, Harry und Ron selbst Licht zu machen. Er nutzte dafür Licht, was er vorher aus dem magischen Zelt gesammelt hat.