Bowtruckle

Ein Bowtruckle ist ein etwas handgroßes, magisches Tierwesen mit scharfen, langen Fingern und braunen Augen. Es ähnelt zur Tarnung einem Strichmännchen aus Rinde und Zweigen und ist sehr schwer in seinem Lebensraum zu erkennen.

Der Bowtruckle lebt in Bäumen, deren Holz sich zur Herstellung von Zauberstäben eignet. Er lebt allerdings nicht nur dort, sondern ist auch der Wächter seines Heimatbaumes. Man findet ihn vor allem in Westengland, Süddeutschland und vereinzelte, skandinavische Wälder.

Seine langen Finger nutzt er in der Regel zum Ausgraben von Holzläusen und als Waffe gegen seine Feinde - zumindest so lange er die Augen erreichen kann. Er wird zwar um alles in der Welt seinen Baum verteidigen, ist aber ansonsten eine sehr friedliche Kreatur.

Um einem bewachten Baum sein qualitativ hochwertiges Zauberstabholz zu entnehmen, muss man einen Bowtruckle mit Holzläusen oder Feen-Eier ablenken bzw. bestechen. Lustigerweise wird eine Gruppe aus Bowtruckles Ast genannt

Geschichte eines Bowtruckles

1926

Im Jahr 1926 besaß Newt Scamander eine Vielzahl an Bowtruckles und führte sie in seinem Koffer mit sich als er in New York ankam. Einen von ihnen lernen wir ganz besonders kennen und sein Name ist Pickett. Er ist männlich und lebt mit mindestens fünf anderen (Titus, Finn, Poppy, Marlow und Tom) im Koffer von Newt.

Newt trug Pickett allerdings häufig in seiner oberen Jackentasche mit sich. Erst weil er erkältet war und später weil er Probleme hatte sich mit den anderen anzufreunden. Wir konnten ihn sehen, während der Niffler versuchte die Steen National Bank auszurauben und als Newt zum Magischen Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika (MACUSA) gebracht wurde.

Der kleine Pickett war noch in Newts Tasche, als Gellert Grindelwald, getarnt als Percival Graves, ihn und Tina Goldstein zum Tode verurteilte. Nachdem Tina schon auf dem Stuhl saß, um bald auf magische Weise "verbrannt" zu werden und Newt nun an der Reihe war, hatte der Bowtruckle seine Handschellen geknackt.

Nachdem Scamander zwei Auroren ausschaltete, widmete er sich Tina. Er lies einen bösen Sturzfalter frei, der mehrere Runden um sie drehte. Sie musste einmal auf seinen Rücken springen, um direkt weiter auf die Plattform zu Newt zu kommen.

Am Ende entkamen sie mit der Hilfe ihrer Schwester Queenie. Sie und Jacob holten den Zauberstab von Newt und Tina, inklusive dem Koffer von Newt aus dem Büro eines Auroren. Sie lies alle drei in den Koffer steigen und trug sie dadurch heimlich aus dem Zaubereiministerium.

Später musste Pickett für ein Tauschgeschäft mit dem Koboldgangster Gnarlak herhalten. Er wollte ihn, weil sie Schlösser knacken können und Newt brauchte Informationen über seine letzten verschwundenen Bestien.

Allerdings verriert Gnarlak sie an die MACUSA. Zum Dank verprügelte ihn Jacob anschließend und Newt konnte Pickett zurückholen. Dieser war über das Tauschgeschäft gar nicht erfreut und zeigte das durch Schmollen und Himbeerblasen.

1987 & 1995

1987 hat die vierte Klasse des Pflege magischer Geschöpfe-Unterrichts Bowtruckles untersicht. Silvanus Kettleburn hielt die Unterrichtsstunde und erklärte ihnen, dass sie schlüpfriger als Froschlaich seine. Im Jahr 1995 lernte die fünfte Klasse im selben Unterricht über Bowtruckles. Dieses Mal unterrichtet von Wilhelmina Grubbly-Plank.

 

Passt ein Bowtruckle zu Dir?

Auf Pottermore erfährt man in einem langen Artikel, welches magische Tierwesen zu einem passt. Auch der Bowtruckle wird dort aufgeführt und eignet sich vor allem für Umweltschützer/innen. Sie sind zwar eine süße und in der Regel friedliche Spezies, aber verteidigen ihren Stammbaum mit all ihrer Kraft. Sie sind auf ihre Art und Weise Umweltschützer.

Sie ähneln sich Porlocks, die anstelle von Bäumen Pferde bewachen und genauso schüchtern wie Bowtruckles sind. Beide kommen nur schwer mit Menschen zurecht, aber es gibt Ausnahmen wie Pickett. Sie sind beide Beschützer der Umwelt und machen eine hervorragende Arbeit.